.

Ihre Daten

E-Mail
Passwort:
»
 
Derzeit haben Sie keine Veranstaltungen ausgewählt
  • Automotive Nord


    Bei der Herbstkonferenz 2015 von Automotive Nordwest fiel der offizielle Startschuss für den neuen Dachverband "Automotive Nord", in dem sich regionale Netzwerke aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg zusammengeschlossen haben. Sie bündeln ihre Kräfte, um den Norden als Automotive-Standort stärker zu profilieren und die Unternehmen der Branche weiter für den globalen Wettbewerb zu wappnen.

    Ziele von Automotive Nord

    Automotive Nord vertritt die Interessen von rund 350 Unternehmen mit 250.000 Beschäftigten in der Automobilindustrie. Alleine in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen ist rund ein Drittel aller deutschen Arbeitsplätze dieser Branche angesiedelt. In der Öffentlichkeit ist dies jedoch zu wenig bekannt. Automotive Nord will daher durch eine konsistente Außendarstellung das regionale Bewusstsein für die Branche steigern und die Stärken des deutschen Nordens gleichzeitig auf nationaler und internationaler Ebene gezielt in den Fokus rücken. Darüber hinaus wird ein globales Netzwerk geschaffen, das den regionalen Unternehmen umfassende neue Kooperationsmöglichkeiten bietet. Inhaltlich widmet sich Automotive Nord nicht nur dem Automobil, sondern – weiter gefasst – dem gesamten Thema Mobilität, das sich in den kommenden Jahrzehnten stark verändern wird.

    Vorteile für Mitglieder von Automotive Nordwest

    Für Mitgliedsunternehmen von Automotive Nordwest bietet dieser Zusammenschluss vielfältige Vorteile:

    • Die größere bundesweite und internationale Sichtbarkeit des Standorts Norddeutschland hilft allen Unternehmen bei der Akquise von Kunden und Mitarbeitern
    • Die Mitgliedseinrichtungen erleichtern den Zugang zu internationalen Märkten über ihre Netzwerke und Auslandsvertretungen
    • Die intensive Vernetzung der Mitglieder eröffnet neue Chancen für Kooperationen
    • Neue Förderprojekte können regionsübergreifend angeschoben werden
    • Für mittelständische Betriebe wird der Kontakt zu OEMs, Tier-1-Zulieferern und vielfältigen wissenschaftlichen Einrichtungen erleichtert
    • Automotive Nord genießt in der Politik eine hohe Aufmerksamkeit
    • Veranstaltungen aller Mitgliedseinrichtungen stehen den Automotive-Nordwest-Mitgliedern offen


    Aktivitäten

    Neben dem Aufbau der Organisation hat Automotive Nord bereits zahlreiche Aktivitäten umgesetzt oder angeschoben. Im Bereich Marketing und Kommunikation zählen dazu beispielsweise gemeinsame Messeauftritte bei der Internationalen Zulieferbörse (IZB) in Wolfsburg und bei der Hannover Messe – inklusive der Ausrichtung eines "Automotive-Nord-Tags". Beim Automobilzuliefergipfel anlässlich des VW-Zukunftspakets "Transform 2025+" präsentierte sich Automotive Nord ebenfalls der Öffentlichkeit. Darüber hinaus werden fortlaufend Marketingmaterialien und -publikationen erstellt.

    Auf internationaler Ebene erweitert Automotive Nord kontinuierlich das Netzwerk aus Partnern, die weltweit Unterstützung leisten können. Ein regelmäßiger Informationsaustausch und gemeinsame Projekte bilden die Basis der Zusammenarbeit neuer und bereits vorhandener Organisationen. Diesem Ziel diente beispielsweise auch die Delegationsreise in die USA, die im März 2017 unter Leitung von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies stattfand.

    Ein dritter Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der Initiierung und Begleitung von Innovationsvorhaben. Dazu wird der Austausch zwischen den Akteuren im Norden deutlich intensiviert. Darüber hinaus werden der Wissenstransfer und die Beteiligung an Förderprogrammen unterstützt, beispielsweise im Rahmen von Veranstaltungen.

    Mitglieder

    Folgende Mitglieder gehören Automotive Nord zurzeit an: Die vier regionalen Cluster Automotive Nordwest, autOS Automotive-Netzwerk in der Region Osnabrück e.V., Kompetenzzentrum Automotive Ems-Achse und ITS Automotive Nord, die drei Unternehmerverbände der Länder Bremen, Niedersachsen und Hamburg/Schleswig-Holstein sowie die Bundesländer Bremen, Hamburg und Niedersachsen. Automotive Nordwest vertritt dabei weiterhin die Interessen der hier angesiedelten Unternehmen. Einige Aktivitäten werden jedoch erst durch den Dachverband möglich, beispielsweise wenn eine größere Zahl an Teilnehmern für ein bestimmtes Vorhaben notwendig ist.